Direkt zum Inhalt springen

Druckversion (PDF)                           

 

 

 

So sollst du beten

 

 

 

Du mußt in Demut dich zu Gott erheben,

nicht nur mit schöner Worte eitlem Schein.

Es muß dein ganzes, innigtiefes Leben,

dein ganzes Tun und Denken Beten sein.

 

 

Dienst du jedoch nur leerer Wortbetörung,

fehlt dir der Glaube als lebend‘ges Licht,

und zweifelst du an der Gebetserhörung,

dann, arme Seele, bete lieber nicht!

 

 

Ob deine Bitten nach dem eig‘nen Willen

letztendlich auch zu deinem Glück gedeihn,

ob nicht gerade in dem   N i c h t e r f ü l l e n

Erhörung liegt, das weiß nur Gott allein.

 

 

Doch hebt sich aus der Tiefe dein Empfinden

zu Ihm empor wie sphärische Musik,

dann zieht, mit Gottes Geist sich zu verbinden,

die Seele leise in sich selbst zurück.

 

 

Dann fühlst du Ihn sich liebend zu dir neigen,

dann ist Er da, hebt segnend Seine Hand,

dann mag es um dich stürmen oder schweigen -

Er hüllt dich schützend in Sein Lichtgewand.

 

 

 

 

aus: Gedankenkreis um Gott und Mensch 

von Klemens Lubojatzky